Morgens um 11 Uhr in Undeloh. Das Wetter ist perfekt für eine kleine Radtour durch einen Teil der Lüneburger Heide. 40km stehen auf dem Programm und ja, wir nehmen E-Bikes. Das war auch die beste Entscheidung, da der Boden auf der Strecke zwischen Schotter, Sand, Matsch, Straße und Feldweg hin und her wechselt und die Heide auch nicht besonders flach liegt sondern in einer wunderschönen hügeligen Landschaft. Wenn man in Undeloh ankommt merkt man sofort „Hier ist ein Touristen-Mekka und die Anzahl der Kutschen ist enorm“.

Unser Weg führt uns mit Start in Undeloh Richtung Wilsede und Döhle nach Egestorf.

Unsere Strecke führt uns nicht nur durch die Heide, sondern auch auf schönen Feldwegen zwischen Apfelbäumen und Feldern voller Weizen vorbei. Und die Anzahl der Menschen, die uns entgegenkommen, kann man an einer Hand abzählen. Idylle pur und „mein Landherz“ schlägt natürlich ganz schnell und entspannt.

Weiter geht es über Schätzendorf nach Hanstedt. Da wir hier nichts gefunden haben wo wir gemütlich was essen konnten, ging es zurück nach Undeloh.

Nach der Fahrradtour gab es dann einen Mittagslunch (gegen 15 Uhr) im Heidehof in Undeloh und frisch gestärkt entscheiden wir uns noch für ein „Must-Do“ in der Lüneburger Heide: eine Kutschfahrt. Beste Entscheidung. Wir gönnten uns eine Kutsche zu zweit (plus Kutscher) und fuhren in Schrittgeschwingkeit durch die Heide und den Wald. Auf dem Weg haben wir auch aus der Ferne einige Heidschnucken gesehen. Und die Landschaft ist wirklich beeindruckend. Und das obwohl die Heide noch gar nicht zu 100% am Blühen ist. Uns hat das so schon gereicht und wir kommen auf jeden Fall wieder.

Falls ihr auch mal eine Radtour durch die Lüneburger Heide machen wollt, schaut doch mal hier vorbei: http://www.lueneburger-heide.de/natur/fahrrad

 

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Comments are closed.