Es ist ein typischer Tag im Norden, wenn die Sonne etwas scheint und man weiß, dass es jeden Moment zu regnen anfangen könnte. Dies ist auch heute wieder so ein Tag, wo MEIN LANDHERZ einen Milchbetrieb in Rendswühren besucht. Vorbei an Wiesen, Feldern und Wohnhäusern biegt man rechts ab in eine kleine Straße auf der direkt ein schönes modernes Wohnhaus steht. Ich werde von der lieben Mieke begrüßt, die mir heute den Hof zeigen wird – Hund Lotta folgt uns natürlich auf Schritt und Tritt. Ganze 350 Rinder leben auf dem Hof und es werden ständig neue Kälber geboren.

Auch gestern sind welche zur Welt gekommen, was mich natürlich sehr freut. Ganz neugierig beschnuppern die meine Hände und sind zutraulich. Was für eine schöne Idylle. Sie leben in einem sehr schönen und offenen Stall – kein Zwängen oder Quetschen, hier geht es den Kühen gut. Ein kleiner Roboter fährt täglich durch den Stall und schiebt den Dreck durch den Boden weg – was für eine großartige Erfindung.
„Wollen wir die Kühe mal raus lassen?“ fragt Mieke – klar, warum eigentlich nicht. Als ich dann jedoch auf der Wiese stand und gefühlte 50 Kühe auf mich zu liefen, hatte ich durchaus Respekt. Aber die Kühe kennen Mieke zum Glück und somit war ich in besten Händen.

Die Milch von den Kühen geht übrigens nach Schmalfeld und wird dort zu Milchpulver weiterverarbeitet. Milchpulver wird zum Beispiel in der Herstellung von Käse oder Joghurt verwendet, aber natürlich auch in der Babynahrung.
Am Ende besuchen wir noch eine weitere Herde auf einer Weide etwas außerhalb. Auch die erkennen Mieke direkt, laufen in unsere Richtung und bölken um die Wette.
Ein sehr schöner Vormittag, eine sehr liebe Hof-Führerin und ich möchte jetzt auch ein Kälbchen haben. Zu niedlich.

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Comments are closed.